Samstag, 3. Januar 2015

[Rezension] Wenn ich bleibe

Autorin: Gayle Forman
Reihe: Band 1/2
Seiten: 304
Genre: Jugendbuch, Teen Romance, Drama
Preis: 8.99 Euro (TB), HIER kaufen
Mia muss sich entscheiden: Soll sie bei ihrem Freund Adam und ihrer Familie bleiben – oder ihrer großen Liebe zur klassischen Musik folgen und mit ihrem Cello nach New York gehen? Was, wenn sie Adam dadurch verliert? Und dann ist von einer Sekunde auf die andere nichts mehr, wie es war: Auf eisglatter Fahrbahn rast ein Lkw in das Auto, in dem Mia sitzt. Mit ihrer Familie. Sie verliert alles und steht schließlich vor der einzigen Entscheidung des Lebens: Bleiben oder gehen? Lieben oder sterben?

Lieblingszitat


"Aber seht doch selbst: Es ist tatsächlich ein Schneesturm!", sagte mein Vater und deutete auf eine einzelne Schneeflocke, die vor dem Fenster zu Boden trudelt.

Meine Meinung


Ich hatte einen Trailer zum Film von "Wenn ich bleibe" gesehen und wollte mir danach unbedingt das Buch kaufen - es schien wirklich emotional und romantisch zu sein!
Der Anfang ist auch vielversprechend. Man lernt Mias Familie kennen und es passiert bereits nach ein paar Seiten der wichtigste Part der Geschichte: Die Familie macht einen Ausflug zusammen, alles scheint wunderbar - und dann geraten sie auf einmal in einen Autounfall. Mia "erwacht" - neben ihrem Körper, umgeben von den Leichen ihrer Familie. Sie muss mit ansehen, wie ihr komatöser Körper ins Krankenhaus befördert wird.
Während Mia dort liegt, bekommt sie Besuch von ihren Verwandten, ihrer besten Freundin Kim und ihrem Freund Adam. Sie erlebt Episoden aus ihrer Vergangenheit - über ihre Familie, wie sie Adam kennen und lieben lernte - und muss am Ende der Nacht die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen ... soll sie ihrer Familie ins Jenseits folgen oder bei Adam bleiben und weiterleben?
Leider war ich bereits nach den ersten Seiten wirklich enttäuscht von dem Buch. Es war unheimlich kurz, die Hauptstory geht nur über eine einzige Nacht. Trotz der Flashbacks fand ich es schwer, Beziehungen zu den Figuren aufzubauen. Nur ein einer einzigen Stelle war ich etwas berührt, als Mias Großvater an ihrem Bett sitzt und mit ihr spricht. Ansonsten haben mich vermeintlich "emotionale" Stellen größtenteils vollkommen kalt gelassen.
Auch die Beziehung mit Adam fand ich absolut nicht außergewöhnlich. Die beiden waren eben ein normales Paar, bei denen es sogar etwas kriselte. Definitiv nicht die wunderschöne, emotionale Liebesgeschichte, die ich mir gewünscht habe.
Das Ende war dann vollkommen unspektakulär und aufgrund seiner Offenheit absolut nicht zufriedenstellend. Alles in allem fand ich das Buch nicht so toll.

Charaktere


Wie bereits erwähnt, konnte ich (vor allem auch durch die Kürze der Geschichte) keine wirkliche Beziehung zu den Charakteren aufbauen. Ich mochte Mias Eltern, wie sie in den Rückblicken dargestellt waren, und fand ihren kleinen Bruder niedlich. Aber wirklich geliebt habe ich niemanden. Schade!

Fazit


"Wenn ich bleibe" ist ein Buch, das eben gerade nicht in meinem Kopf bleiben wird. Es war kurz, unspektakulär und meiner Meinung nach vollkommen unemotional. Das Lesen des Buches ist erst ein paar Tage her, aber ich kann mich jetzt schon kaum noch an etwas daraus erinnern. 2 von 5 Federn!


Kommentare:

  1. Ich war ja im dem Kinofilm dazu, und fand den eigentlich richtig gut, und hab mir dann auch das Buch gekauft. Seit dem steht es hier rum. So wie du dieses Buch beschreibst scheint es nicht das versprechen zu halten das es einem am Anfang gibt. Ich hatte ja auf was nervenaufreibendes und Gefühlastiges gehofft. Und das Cover dazu ist nun wirklich nicht schön...
    Es wird wohl noch länger auf meinem Sub bleiben.
    LG Fire

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht gefällt es dir ja besser als mir! Meine Meinung zum Buch scheint ja etwas kontrovers zu der allgemeinen Meinung zu sein :D

      LG Fynni.

      Löschen