Mittwoch, 3. Dezember 2014

[Rezension] Weil ich Layken liebe

Autorin: Colleen Hoover
Seiten: 352
Genre: (Teen) Romance
Preis: 9,99 Euro (TB), HIER kaufen

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird.
Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…


Lieblingszitat

"Ich habe keine Ahnung, warum sich mein Satz wie eine Frage anhört. Ich weiß auch nicht, weshalb ich mir überhaupt Gedanken darüber mache, warum es sich wie eine Frage anhört. Oder weshalb ich mir Gedanken darüber mache, dass ich mir Gedanken darüber mache, warum es sich...Verdammt, ich bin total verwirrt."

Meine Meinung

"Weil ich Layken liebe" wurde mir von einer Freundin empfohlen, die das Buch sehr mochte. Das Cover kannte ich bereits, hatte mich vor ihrer Empfehlung aber noch nie damit beschäftigt. Allerdings muss ich auch sagen, dass es es für ein Fantasy-Buch gehalten habe (keine Ahnung wieso). Eine "Teen" Romance (ich weiß, bei 21 kann man nicht mehr von Teen sprechen, aber Layken ist immerhin erst 18!!!!) hatte ich dahinter nicht vermutet.
Das Buch beginnt erst einmal sehr gewöhnlich: Die Hauptfigur Layken, auch Lake genannt, verliert ihren Vater und zieht daraufhin mit ihrer Familie um, von Texas nach Michigan. Erstmal ist sie mit diesem Umzug gar nicht glücklich - bis sie ihrem neuen Nachbarn Will begegnet. Ihre kleinen Brüder sind im gleichen Alter und werden beste Freunde - und Will & Layken kommen sich näher. Alles scheint toll, bis sie ihm in der Schule begegnet und merkt, dass er dort kein Mitschüler von ihr ist....
Das Kennenlernen von den beiden und ihr erstes Date fand ich einfach unheimlich süß. Außerdem ist es meiner Meinung nach total sympathisch, dass Will ein Poetry Slammer ist - endlich mal ein Kerl, der nicht nur mit sarkastischen Sprüchen um sich wirft und den starken Macker markiert, sondern mit Worten umgehen kann. (Ich steh auf die Macker, aber Will ist trotzdem eine gelungene Abwechslung ;))
Da die Geschichte aus der Sicht von Layken geschrieben ist, bekommt man zumeist nur ihre Gefühle auf eine Situation bezogen mit, aber ich finde sie für ihr Alter vollkommen glaubwürdig. Ich kann mich an kaum eine Stelle erinnern, in der ich anders reagiert hätte, als sie es getan hat. Oder an der ich mich anders gefühlt hätte, als sie. Das fand ich wirklich klasse!
Die Figuren sind alle sehr sympathisch und durch die anfängliche Leichtigkeit und Niedlichkeit der Liebesstory gleitet man nur so durch die Geschichte. Klar, Wills Beruf steht den beiden im Weg. Aber irgendwie kann man Will nicht böse sein, und man verliert auch irgendwie nie die Hoffnung, dass die beiden doch noch zueinander finden.
Dann kommt aber noch ein Handlungsstrang dazu - Laykens Mutter. Ich will euch nicht spoilern, aber die Geschichte um sie ist wirklich traurig. Allerdings wird man nicht von einer erdrückenden Traurigkeit erfüllt, die über das Ende des Buches hinausgeht. Ich hatte stets das Gefühl, dass meine emotionale Stimmung durch lustige oder einfach weniger bedrückende Parts abgefangen wurde. Dadurch hat man das Gefühl, dass die Autorin den Leser nach jeder traurigen Story in den Arm nimmt, um ihn zu trösten. Das fand ich unheimlich angenehm.
Und so ist das Ende des Buches zwar kein Unerwartetes, aber eins, das wunderschöne Gefühle und ein süß-wehmütiges Gefühl in einem zurücklässt. Einfach toll!

Charaktere

Zuerst einmal hat mir die supersüße Freundschaft von Laykens Bruder Kel und Wills Bruder Caulder (was für ein Name!!!) unglaublich gut gefallen. Man hatte das Gefühl, dass das Schicksal die beiden zusammengeführt hat und wollte sie einfach die ganze Zeit knuddeln!
Meine absolute Lieblingsfigur ist allerdings Laykens beste Freundin Olivia King, von allen nur Eddie genannt. Sie ist eine wirklich, wirklich gute Freundin, die immer in der richtigen Zeit Lakes Hand hält. Außerdem ist Eddie ein wunderbar offener Mensch, trotz ihrer schlimmen Vergangenheit. Ich habe mich direkt in sie verliebt!

Fazit

"Weil ich Layken liebe" ist eine wundervolle Liebesgeschichte über zwei junge Menschen, die es nicht ganz so leicht haben, zusammenzufinden. Der bittersüße Unterton, liebevolle Charaktere und ein Happy End, das zum Quietschen ist, machen es zu einem Buch, dem ich einfach nur 5 Federn geben kann! :)


Kommentare:

  1. Hallöchen,
    ich liebe "Weil ich Layken liebe". ♥ Schön, dass es dir so gut gefallen hat. Eddie mochte ich auch sehr gerne und die Poetry Slam- Texte fand ich immer sehr schön. :)
    Ganz liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Buch war einfach einzigartig und berührend und sooo romantisch :)
      Liebe Grüße,
      Fynni.

      Löschen
  2. Ich habe das Buch auch regelrecht verschlungen und mir gleich die Folgebände gekauft - habe auch die beiden weiteren Teile jeweils innerhalb eines Tages gelesen, weil sie einfach so wundervoll sind <3 :-) sehr schöne Rezension!

    liebste Grüße
    Ivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Momentan überlege ich noch, ob ich den zweiten Teil kaufe. Sicher irgendwann :) Der dritte kommt erst raus in Deutschland, oder?

      Liebe Grüße,
      Fynia :)

      Löschen