Mittwoch, 17. September 2014

[Rezension] Sannah & Ham

Titel: Sannah & Ham
Autor: Tom Ellen, Lucy Ivison
Seiten: 401
Genre: Jugendbuch, Romance
Genau einen Sommer lang brauchen Hannah und Sam, um ein echtes Liebespaar zu werden. Dabei ist bereits die erste Begegnung für beide unvergesslich. Wer verliebt sich schon auf dem Klo? Aber bevor das Schicksal sie endlich zueinander führt, müssen sie peinliche Situationen überstehen und die gutgemeinten, aber hirnrissigen Ratschläge ihrer Freunde umsetzen. Und dann können sie sich – hurra! - vom schrecklichsten aller schrecklichen Albträume verabschieden: womöglich NIEMALS ihre Jungfräulichkeit zu verlieren.


Lieblingszitat

Ich riss die Tür zum Schrank auf und eine Kiffwolke schlug mir entgegen. [...] Robin warf die Arme hoch zur Begrüßung. "Hey, Sam. Wir machen Hotboxing in Harry Potters Schlafzimmer!" 
Meinung zum Buch

Ich liebe Liebesgeschichten zwischen Jugendlichen, vor allem wenn es um die erste große Liebe und die damit verbundene Unsicherheit geht. Das haben wir schließlich alle schonmal erlebt, nicht wahr? Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum "Sannah und Ham" mich von Anfang an so magnetisch angezogen hat. Da es außerdem so hoch angepriesen und beworben wurde, waren mir sogar die 10,99 für das kindle-Buch nicht zu schade. Leider wurde ich bitter enttäuscht.
Das Buch beginnt noch gut - man wird direkt in die Geschichte um Hannah geworfen, die kurz vor ihrer Entjungferung durch Freddy steht, einen Typ in den sie leider nicht verliebt ist. Ich mochte ihre Art und ich mochte auch, wie ihre Freundinnen dargestellt wurden - bis auf ihre "beste Freundin" Stella. Mein Gott, was für ein unsympathisches Mädchen. Bis auf wenige Stellen konnte ich nicht einmal verstehen, warum Hannah sie überhaupt Freundin schimpft. Furchtbar.
Dann wechselt die Perspektive zu Sam, der ebenfalls mit seinen Freunden abhängt. Wieder das gleiche - ich mochte ihn und zwei seiner Freunde, aber seinen besten Freund Robin konnte ich von Anfang an nicht ausstehen. Er hätte wunderbar zu dieser Stelle gepasst.
Der Humor des Buches hat mir von Anfang an zugesagt und wie die Story sich anfangs entwickelt mochte ich auch. So unschuldig, peinlich und einfach niedlich, wie man sich die Entwicklung einer ersten Liebe nunmal vorstellt.
Aber dann geht leider der Horror los - Missverständnisse und dadurch entstehende Situationen, immer und immer wieder werden Hannah und Sam auseinander gerissen, immer wieder gibt es Streit und sinnlose Dialoge. Vor allem eine Trennung auf einem Festival ist so sinnlos und dämlich, dass ich die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen habe.
Irgendwann haben mich die Nebenstorys (die meiner Meinung nach gar nichts im Buch verloren haben) so gelangweilt, dass ich sicher die Hälfte des Romans durch weiterblättern übersprungen habe. Ich war genervt und wollte einfach nur wissen, wie es ausgeht. Aber das hätte ich mir sparen können. Das Ende war vorhersehbar und leider nicht so romantisch, wie ich es mir als Retter der misslungenen Geschichte dann gewünscht hatte.
Kurz: Ich war einfach mächtig enttäuscht.

Lieblingscharakter

Tilly. Sie ist eine Freundin von Hannah und genau so, wie man sich eine (beste) Freundin eigentlich vorstellt. Eigentlich ist sie die ganze Zeit für Hannah da, freut sich mit ihr und leidet mit ihr. Warum sie Stella als Hannahs beste Freundin nicht ablöst - ich versteh es einfach nicht.

Fazit

Der Anfang war ganz nett, aber dann ist die Story einfach untergegangen. Sie wurde nervig, vorhersehbar und langweilig. Ich habe eigentlich nur durchgehalten, um das Ende zu erfahren, aber selbst das war es nicht wert. Langsam frage ich mich, ob es überhaupt noch romantische Jugendbücher gibt, die mich nicht zu Tode nerven mit ihrem Hin und Her? Ich hoffe das Beste. Für dieses Buch ist die Hoffnung allerdings gestorben - eine Feder von fünf und keine Leseempfehlung.



Kommentare:

  1. Hallo,

    das klingt ja gar nicht gut, denn das Buch steht auf meiner WuLi und ich finde es klingt super interessant.
    Vllt. bekomme ich es irgendwo günstig bei ebay &co.

    Ansonsten sehr schöner Blog wo ich doch gleich mal Leserin werde.

    http://buecherstuff.blogspot.de/

    LG Dinchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöle :)

      Ich fand auch, dass es interessant klingt, aber war leider wirklich enttäuscht :(
      Aber vielleicht gefällt es dir ja besser :)

      LG,
      Fynia.

      Löschen